Unfallgefahren!

In der Wohnung!
Nichts herumliegen lassen: Gummiringe, Nähnadeln mit Fäden, Perlen, Garn: können verschluckt werden. Reißnägel: kann sich die Katze eintreten. Plastiktüten: die Katze kann hineinkriechen und ersticken. Unfallplatz Küche: Auf der heißen Herdplatte kann sie sich die Pfoten, an heißem Dampf die Nase verbrennen. Wenn gekocht oder gebacken wird, gehört die Katze nicht in die Küche. Unfallort Maschinen: Heißes Bügeleisen: Verbrennungsgefahr; Elektromesser: Verletzungsgefahr; Waschmaschine und Geschirrspüler: Vorsicht, die Katze kann hineinkriechen; Tiefkühlschrank: Erfrierungsgefahr. Unfallort Wohnzimmer: Offener Kamin: Verbrennungsgefahr; offene Schubladen: versehentliches Einsperren und Ersticken; Türen: Einquetschen oder Verletzen durch Zuschlagen infolge von Durchzug, Einsperren oder Aussperren; Vergiftung durch Zimmerpflanzen. Gefährlicher Weihnachtsbaum: Verschlucken von glitzerndem Lametta; Verbrennung oder Zimmerbrand durch umgeworfene Kerzen. Gefahr durch Vergiftung: Autoöl und Heizöl enthalten für die Katze giftige Stoffe. Vergiftungen oder Verätzungen durch Wasch- und Putzmittel: Nur unschädliche Mittel benutzen, das ist ja auch für uns Menschen gesünder, sonst unter Verschluß halten. Arzneimittel wegschließen - wie bei Kleinkindern; daran denken, daß Katzen beweglicher sind als Kinder. Sprays nicht in geschlossenen Räumen verwenden. Gefahren durch Elektrizität: Katzen können Elektrokabel anknabbern und Schläge, Verbrennungen oder Tod erleiden. Gut aufpassen und Kabel aus dem Stecker ziehen, wenn die Katze unbeobachtet ist. Gefahr durch Fenster und Balkone: Viele Katzen erhängen sich an Kippfenstern oder brechen sich die Beine. Nie das Kippfenster ankippen, wenn die Katze im Zimmer ist, oder durch einen Einsatz verhindern, daß die Katze immer tiefer in die Schräge rutschen kann. Am besten Kippfenster meiden oder entsprechend sichern (Sicherheitsnetze gibt es in jedem guten Fachhandel). Offene Fenster verlocken zum Sprung ins Freie und zum meist tödlichen Sprung in die Tiefe. Auch der Balkon sollte gesichert sein, denn Balancegefühl und Schwindelfreiheit nützen der Katze wenig, wenn sie durch einen Vogel, einen Schmetterling oder ein wehendes Blatt zu einem kühnen Sprung verleitet wird, der für sie ins Nichts führt. Gefahren durch Wasser: Nicht, daß eine Katze freiwillig hineingeht; sie kann in die gefüllte Badewanne fallen. Das wäre an sich nicht tragisch, wenn das Behältnis Ränder hat, an denen sie sich wieder hinausziehen kann.

"Weiter zu - Giftige Pflanzen -"

"Zurück zu - 10 Bitten einer Katze..... -"





Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!